Neuigkeiten

 

 

11.2017 Neuer Zollkodex für die Eurasische Wirtschaftsunion


Die Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU) mit den Ländern Russland, Belarus, Kasachstan,

Armenien und Kirgisien hat einen neuen Zollkodex ratifiziert.

Dieser soll ab dem 01. Januar 2018 in Kraft treten.

 

Der neue Zollkodex beinhaltet eine Vereinfachung der Einfuhrbestimmungen, indem bestehende

Regeln der einzelnen Länder vereinheitlicht werden. Somit werden Zollverfahren beschleunigt

und es gibt einen geringen Verwaltungsaufwand. Dieses soll die Einfuhr von Gütern und die

Exporte verbessern innerhalb der Zollunion verbessern.
Es ist aber natürlich auch für deutsche und internationale Firmen von Vorteil, die in die

Zollunion liefern möchten.

 

 

 

10.2017 Zertifikate für Usbekistan
 

Wir haben regelmäßig Anfragen nach Zertifikaten für Usbekistan.
Weil Usbekistan nicht zur Eurasischen Wirtschaftsunion / Zollunion (Russland, Kasachstan,
Weissrussland, Kirgisistan und Armenien) gehört, sind hier die EAC- bzw. TR-CU-Zertifikate
nicht gültig.
 

Für Usbekistan gibt es eigene GOST-Zertifikate: 

- Zertifikate mit 3-jähriger Gültigkeit 

- einmalige Zertifikate (Zertifikat pro Lieferung)
 

Wir empfehlen für Usbekistan einmalige Zertifikate zu verwenden, denn mehrjährige Zertifikate

sind sehr teuer und ein Firmenbesuch, Mustertests etc. sind verpflichtend. Grundsätzlich sind

für eine Zertifizierung für Usbekistan alle Unterlagen in Russisch erforderlich! 

Sollten Sie eine Anfrage für Usbekistan haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.

 

 

 

08.2017
 

Aufgrund der Sanktionen und wegen eines schwachen Rubelkurses sind die deutschen

Russland-Exporte seit 2013 stark gesunken. Aber mittlerweile steigen die Exporte

und deutsche Firmen investieren wieder mehr, vor allem weil deutsche Produkte 

einen guten Ruf in Russland geniessen.

Jetzt hat jedoch die USA neue Sanktionen gegen Russland beschlossen und dies kann

dazu führen, dass Projekte im Energiebereich zum Stillstand kommen, an denen auch

europäische Firmen beteiligt sind. Andererseits haben Russland und die Zollunion

weiter viel Bedarf an europäischen Waren und Technik-Know-How.

 

 

07.2017

Russland hat seine Sanktionen gegen die EU verlaengert. Dieses betrifft viele landwirt-
schaftliche Produkte. Es geht hierbei hauptsaechlich um zum Beispiel Obst, Gemuese,
Fleisch- und Milchprodukte. Die Sanktionen sollen voraussichtlich bis Ende 2018 gelten.
Hiermit reagiert Russland auf die weiterhin bestehenden Sanktionen der EU. Zudem

moechte Russland die eigene Produktion weiter staerken.
Andererseits ist die russische Landwirtschaft jedoch mehr denn je auf die Einfuhr von

auslaendischen Maschinen und Technik angewiesen. Unsere Experten sind spezialisiert

auf die Zertifizierung von fast allen Arten von Maschinen und helfen gerne weiter bei
Anfragen.  
 


05.2017

 

Angela Merkels erste Russland-Reise nach mehreren Jahren und Ihr Treffen mit Vladimir

Putin wird von der europäischen Wirtschaft positiv gesehen. Trotz der weiterhin bestehenden

Sanktionen legt der deutsch-russische Handel langsam wieder zu. Der Ölpreis und der Rubel

sind angestiegen, welches zu höheren Importen führt.

Falls Sie Exporte nach Russland oder in die Zollunion (Russland, Kasachstan, Weißrussland,

Armenien, Kirgisistan) planen, dann sind Sie bei uns richtig. Wir beraten Sie gerne bez. der

verschiedenen Arten von verpflichtenden oder freiwilligen Zertifizierungen. 

 

 

03.2017

 

Für diesess Jahr erwarten deutsche Firmen trotz der noch stets bestehenden Sanktionen

deutlich mehr Exporte und bessere Geschäfte mit Russland wie in den Jahren zuvor.
Der Grund hierfür ist eine leichte Erholung der russischen Wirtschaft sowie der gestiegene

Ölpreis. Somit gibt es natürlich auch eine größere Anfrage nach Zertifizierungen und

Registrierungen von Produkten, so dass diese nach Russland und die Zollunion geliefert

bzw. eingesetzt werden können.
Bei Fragen hierzu helfen wir Ihnen selbstverständlich gerne weiter.

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

 

 

02.2017

 

Ob für ein bestimmtes Produkt ein TR-CU- bzw. EAC-Zertifikat für die Zollunion /
Eurasische Wirtschaftsunion benötigt wird, wird anhand der Technischen Regularien

der Zollunion festgestellt.

 

In den TR-CU-/EAC-Zertifikaten werden die passenden Technischen Regulierungen

angegeben. Das bedeutet, dass die zertifizierten Produkte mit den Anfordungen der

jeweiligen Technischen Regulierung der Zollunion übereinstimmen.


Im Maschinenbaubereich sind z.B. die folgenden Technischen Regularien zutreffend: 

TR CU 004/2011 "On safety of low-voltage equipment"
TR CU 010/2011 "On safety of machinery and equipment"

TR CU 012/2011 "On safety of the equipment for work in explosive environments"

TR CU 020/2011 "Electromagnetic compatibilty of technical means" (EMC)
TR CU 032/2013 "On safety of equipment, which works under pressure" 

 

Jedoch sind unsere Experten auch für fast alle anderen Technischen Regularien

akkreditiert.

 

Insgesamt gibt es bisher 35 Technische Regularien