TR-CU-EX-Zertifizierung für den Export
in die Zollunion bzw. Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU)
 

Für den Import in die Zollunion benötigten Produkte, die mit ATEX markiert sind, ein TR-CU-EX-Zertifikat.
Der Zoll darf dies überprüfen und kann die Ware blockieren, falls das Zertifikat nicht vorhanden ist.
 

Technische Geräte, die in explosionsgefährdeten Produktionseinrichtungen verwendet werden, müssen den Gesetzen der industriellen Sicherheitsnormen der Zollunion entsprechen. Alle EX-Geräte benötigen eine verpflichtende TR-CU-EX-Zertifizierung, weil sie zur Kategorie „gefährlicher“ Ausstattung gehören.
Um ein TR-CU-EX-Zertifikat zu erstellen sind vorhandene ATEX-Zertifikate erforderlich.
 

Ein TR-CU-EX-Zertifikat ersetzt nicht das TR-CU-/EAC-Zertifikat, aber im Allgemeinen wird es nicht gefordert, wenn ein TR-CU-EX-Zertifikat vorhanden ist.
 

Es gibt verschiedene Klassen explosionsgefährdeter Bereiche. Normalerweise müssen diese zwischen den existierenden ATEX-Zertifikaten und dem TR-CU-EX-Zertifikat übereinstimmen.
 

Das TR-CU-EX-Zertifikat ersetzt seit dem 15.03.2015 die bisherigen TR-EX- bzw. Gost-R-EX-Zertifikate.
Es wird für den Import in die Zollunion benötigt.
 

TR = Techische Regulierung

CU = Customs Union (Zollunion)
 

Ein TR-CU-EX-Zertifikat ist im Gegensatz zu den bisherigen Zertifikaten, die nur in Russland gültig waren,
in allen Ländern der Zollunion (Russland, Weißrussland, Kasachstan, Armenien, Kirgisistan) verwendbar.
 

Die Besonderheit bei TR-CU-EX-Zertifikaten ist, dass der Zertifikatshalter immer eine russische Firma sein
muss bzw. eine Firma, die in der Zollunion registriert ist
. Trotzdem kann selbstverständlich der Exporteur
bzw. Hersteller, wie bisher, die Zertifizierung beauftragen und durchführen lassen. Er erhält dann auch das Original EX-Zertifikat.
 

Da viele deutsche Firmen keine eigene Niederlassung bzw. festen Vertragspartner/Kunden/Importeur in der Zollunion haben, bieten wir die exklusive Möglichkeit, unsere russische Partnerfirma als Zertifikatshalter für mehrjährige Zertifizierungen einzusetzen (diese Firma wurde extra hierfür gegründet). 
Dieses einzigartige System garantiert Exportfirmen, nach den Änderungen ab dem 15.03.2015, eine weiterhin problemlose Verzollung, Weiterverkauf an unterschiedliche Empfänger und Inbetriebnahme auf dem Markt. Als Marketingvorteil darf erwähnt werden, dass der Zertifikatshalter in diesem Fall eine unabhängige Dritte Partei ist.
 

Die zertifizierten Produkte müssen mit dem EX Logo versehen werden. Genauere Informationen finden Sie im Abschnitt „EAC Logo Information“.
 

Wie bisher, gibt es die Möglichkeit, TR-CU-EX-Zertifikate für vertragsgebundene bzw. einmalige Lieferungen
oder auch mit einer Gültigkeit von 1 - 5 Jahren zu erstellen.
 

Ein einmaliges Zertifikat kann evtl. nur anhand von Dokumenten erstellt werden, wenn die ATEX-Dokumentation etc. ausreichend ist. Bei mehrjährigen Zertifizierungen sind ein Firmenbesuch beim Hersteller und Musterprüfungen verpflichtend.
 

Gerne erstellen wir ein unverbindliches, auf Ihre Produkte und Wünsche angepasstes Angebot.
Hierfür benötigen wir die folgenden Angaben:
 

  • Sind Sie Hersteller und/oder Exporteur?

  • An welcher Zertifizierung sind Sie interessiert?

  • Produktliste in Englisch mit Zolltarifnummern

  • Englische Datenblätter der Produkte

  • Kopien der bestehenden ATEX-Zertifikate

  • Evtl. Kopien bereits vorhandener anderer Zertifikate, Testberichte etc.

  • Kopie des Vertrages für die Lieferung (einmalige Zertifizierung)